Ich bin ein Liebster :-)

Uiii, ich wurde nominiert. Und zwar für den Liebster Award.

liebster-award1

Frau Locke näht hat meinen Block gelesen und für würdig erachtet. 🙂 Danke, danke liebe Melanie, hab mich riesig gefreut.

Da bin ich doch auch glatt dabei.

Wegen des Umzugs blieb bisher noch gar keine Zeit mich um diesen Auftrag zu kümmern, doch bevor es in Vergessenheit gerät, werde ich das so schnell wie möglich aufarbeiten. Ich fange also mal damit an, die Fragen zu beantworten und werde dann in den nächsten Tagen mal die von mir gelesenen Blogs durchstöbern ob die mehr oder weniger als 200 Leser haben, weiß ich nämlich gar nicht.

Tja, also um was geht es überhaupt?

– Verlinke die Person, die Dich nominiert hat.
– Beantworte ihre Fragen.
– Formuliere selbst 11 neue Fragen.
– Wähle 11 weitere Blogs aus (mit < 200 Follower), dies müssen keine Nähblogs sein!
– Schreibe ihnen, dass sie nominiert sind und bitte sie deine Fragen zu beantworten
Bevor ich die Fragen von Frau Locke beantworte möchte ich sie euch ein klein wenig Vorstellen, obwohl ich zugeben muss, sie auch erst seit kurzem als Leserin gewonnen zu haben und auch selbst erst seit kurzem ihren Blog lese. Tolle selbstgenähte Dinge zeigt Frau Locke, für ihre Kids, für sich selbst und das Beste an ihrem Blog… sie testet ebooks. Während ich mich noch immer zu den Nähanfängern zähle ist sie meiner Meinung nach ein Profi. Viel Herzblut steckt in ihren Arbeiten und ihrem Blog… liegt wohl an der Stadt aus der sie kommt 🙂 (naja zumindest vermute ich dass sie auch aus der Lautrer Kante kommt 🙂
Und jetzt zu den Fragen.
  1. Wer steckt hinter deinem Blog?
    Ach diese Frage mag ich ja schon in Vorstellungsrunden nicht gern beantworten. Ich finde es schwierig sich selbst brauchbar vorzustellen ohne dass es gleich wie beweihräuchern klingt. 🙂 Naja, ich will es trotzdem versuchen.
    Also ich bin ein geborenes Landei, lebe (bzw. lebte) dann die meiste Zeit meines Erwachsenendaseins in Kaiserslautern und packe gerade unsere 7-Sachen um wieder ein Landei zu werden. 🙂 Mit meinen knapp 38 Jahren habe ich zugegeben lange gewartet um Mama zu werden, aber ich genieße jeden Tag und jeden Augenblick und bin sicher es war genau der richtige Zeitpunkt für uns. Seit unsere Mini auf der Welt ist liegt mein Beruf – Fotodesignerin – brach und auch meine DIY-Leidenschaft ist etwas ausgebremst. Aber Mini wird älter und jeden Tag etwas selbständiger, sodass ich mich jetzt schon darauf freuen kann wieder mehr Zeit auch meinen Hobbys widmen zu können. Nähen, Basteln, Stricken…. und bald auch vom Balkongärnter zum „Großgärtner“ zu mutieren. Und Mini kann ich im nächsten Gartenjahr sicherlich auch schon etwas mit einbinden.
  2. Wie kam dein Blog / dein Label zu seinem Namen?
    Der Blog heißt wie meine Firma. Auch wenn der Blog mittlerweile nur noch privat genutzt wird. Der Name entstand dadurch, dass ich im Name was mit Licht wollte und einen Marienkäfer als „Maskottchen“ habe. Und so bekam das Käferchen den Namen Lumini und der Firmenname war da. 🙂
  3. Wie und wann hast du nähen gelernt?
    Von Hand nähen habe ich von meiner Mama gelernt mit dem Umweg übers Sticken. In der Realschule habe ich dann an der Nähmaschine nähen gelernt. Das war…..puh, irgendwann in den 1980ern. Und weil ich ja aus Kaiserslautern komme war es natürlich auch eine Pfaff.

    Ich habe ein Foto gefunden und zwar bei der Fadenfreundin. Die war aus Aluminium und stammte aus den 50ern oder Anfangs-60er

  4. Auf welches Werk bist du so richtig stolz?
    Auf den Babyschlafsack, denn das war echt knifflig.
  5. Welche (Näh-)Maschinen stehen in deinem Fuhrpark?
    Ich habe als Dauerleihgabe die Nähmaschine meiner Mutter, eine hobby 947, die auch schon gute 30 Jahre auf dem Buckel hat, aber für mich die optimale Maschine ist. Außerdem hab ich eine Uralte Kayser die aber derzeit im Keller ihr Dasein fristet und auch nach dem Umzug wohl eher Dekostück bleibt.
  6. Was ist die Top 3 deiner To-Do-Liste?
    Naja bei einem Umzug gibt es 1.000 Dinge und mehr zu erledigen. Eine Top 3 gibt es da eigentlich nicht, denn die sind alle gleich priorisiert. Aber einen Platz 1 gibt es. Immer Zeit für Mini einplanen.
  7. Und die Top 3 deiner To-Sew-Liste?
    Shorts fürs Männel, Hosen für Mini und Shirts für Mini. Ohne Rangfolge 🙂
  8. Bist du ein Stoffsammler, d.h. kaufst du weil´s gefällt oder kaufst du gezielt Stoffe für bestimmte Projekte?
    Wenn ich Stoff sehe, weiß ich meist genau was ich draus machen will… geht mir auch mit Wolle so, aber ich hab einfach  nicht die Zeit alle Projekte umzusetzen. Und so habe ich mittlerweile einen Berg an Stoffen und Wolle und Dinge die zum Upcylen hier liegen…

    liebsteraward1

    Anlässlich des Umzugs hab ich endlich mal Stoffe und Wolle in Kisten gepackt. Die Upcylclingstoffe sind hier noch gar nicht dabei.

  9. Bist du zusätzlich bei facebook, pinterest, etc. aktiv?
    Joa, facebook am meisten, was ich hier schreibe geht auch an twitter und google+ und mittlerweile eher selten nutze ich noch flickr
  10. Hast du noch andere Hobbys?
    Ich bin Hausfrau und Mutter… keine Zeit für andere Hobbies 🙂
  11. Du hast einen Tag Sonderurlaub gewonnen, was fängst du damit an?
    Den schenke ich meiner Familie. Dann gibts weder Handy noch Computer. Nur wir drei ganz viel spielen, kuscheln und einfach zusammen sein. Das kommt nämlich viiiel zu kurz.

So nun soll ich mir also noch 11 Fragen ausdenken und 11 Blogs nominieren. Hm. Ich werde wohl erst die Blogs raussuchen und dann die Fragen überlegen. Dann ergänze ich diesen Beitrag  einfach entsprechend. Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen 🙂

(wer einen Rechtschreibfehler findet darf ihn behalten 🙂  )

Werbeanzeigen

33 Wochen Babyglück

Ich hoffe früher oder später wird unsere Tochter das Interesse am Fußball mit uns teilen oder uns irgendwann verzeihen, dass wir sie als Baby in Fußballhosen und -shirts gesteckt haben. Aber, hier in Kaiserslautern wird einem das Interesse am Fußball ja quasi in die Wiege gelegt oder…. ich weiß nicht mehr wer das war, irgendwann hat mal jemand gesagt, dass die Lautrer Babys schon mit Fußballschuhen an den Füßen geboren werden würden. 🙂

Dreiunddreißig Wochen Baby sein

Lieblingsbeschäftigung: Irgendwie auf den Puzzlematten fortbewegen und alle meine Spielsachen aus dem Spielekorb zu räumen.
Lieblingsspiel(zeug): Eine Trommel und eine Motorikschleife.
Lieblingsessen(trinken): Reiswaffeln,Wasser

Das ist neu: 

  • Seit Samstag wische ich mit einer Hand über den Boden.
  • Seit über einer Woche stütze ich mich auf die Hände und wackle mit den Schultern nach rechts und links. Dabei „singe“ ich.
  • Gleich 3 Zähnchen innerhalb von 2 Tagen.

Darauf bin ich stolz: 

  • ich habe mittlerweile einen recht großen Aktionsradius
  • ich kann ganz gut kauen und verschlucke mich fast gar nicht mehr.

Das mag ich gar nicht: Derzeit bin ich mit allem zufrieden.

Zum ersten Mal:

  • ich habe zum ersten Mal eine Fahne gesehen und durfte sie auch halten. Das Flattern des Stoffes war lustig.
  • Seit Montag habe ich so eine kleine Trommel die Mama und Papa beim Eltektronikhändler gekauft haben. Darauf mit den Händchen rumpatschen ist echt toll.

Links, selbstgenähte Fußballhose. Mitte, Motorikschleife. Rechts, mit Papa auf der Wiese liegen.

Dreiunddreißig Wochen Eltern sein

Neue Erkenntnisse:

  • Man kann die Welt nicht in Watte packen und steril ist sie auch nicht. Wenn wir unter diesen Bedingungen groß werden konnten, wird Mini das sicher auch schaffen. 🙂
  • Es ist nicht schwierig abzuschätzen für welche Nahrung Das Baby bereit ist. Noch schwieriger ist es aber über seinen Schatten zu springen und das Baby einfach mal etwas probieren zu lassen.

Dafür fehlt die Zeit: diese Woche gings mal.
Schreckmoment: Mini dreht sich vom Bauch auf den Rücken und lässt den Kopf auf den Holzboden fallen. Während wir noch erschrocken aus der Wäsche gucken, dreht Mini sich aber schon wieder auf den Bauch und spielt weiter ohne eine Miene zu verziehen. Hat uns wohl mehr weh getan als ihr. 🙂
Der glücklichste Moment: Wenn Mini mich anstrahlt wenn sie morgens wach wird.
Nächte/Schlaf: 

  • Wie immer gut. 9-11 Stunden ist bei uns normal.

Darauf freuen wir uns: 

  • Grillen auf dem Balkon.
  • Schönes, nicht zu heißes Wetter
  • und ein Besuch bei Oma und Opa.

Das macht Mama und Papa glücklich: 

  • Mama ist glücklich darüber, dass Mini keine Schmerzen oder sonstige Probleme beim Zahnen hat.
  • Papa ist glücklich wenn ihn seine Tochter ansieht, auf die Händchen gestützt hin und her wackelt und ihn „ansingt“
  • Wir alle sind glücklich weil Papa diese Woche Urlaub hat (und wir deshalb auch ein paar spätere Spiel der Fußball-WM schauen können).
  • Und weil wir endlich einen Umzugstermin festlegen können.

Die Idee stammt von Svenja – und ich hab sie bei Schöne Dinge aufgegriffen.

Mehr Babyglück zum Beispiel hier bei Miss Shiva, Anny von Klaras Welt, Maladudesign, Kleiner KlabauterZauberhafte DrachenkinderChaos & Queen, Mama Raupe, Ein Leben mit dir, Kullerkind, Bunter Schmetterlingsgarten, Punkelmunkel, Junebugs Creativity und Familie Flamingo

made in Lautern – weils so schön war

Habe ich gleich noch eine Zweite Fußballhose nach Klimperkleins Schnitt genäht. Den Stoff dazu habe ich bei „Der Stoffstand“ bestellt. Auch mit diesem Stoff hat es super geklappt und nun sind wir gerüstet für die WM und kommende Spiele der Nationalmannschaft. Denn bei beiden Hosen habe ich extra schon eine Nummer Größer gearbeitet und Bündchen angenäht, so dass die Hose möglichst lange passt.

WM-Hose2

Auch mit dieser Hose mache ich bei „Kiddikramkinderkamgo  und auch bei Frau Lockes Fußballfieber-Linkparty Fuballfieber mit.

 

39. Woche

In 2 Wochen sind wir zu dritt…. ich kann es einfach immer noch nicht glauben.

Wie weit bin ich: 38+1 noch 13 Tage

Bauchumfang:   110 cm unverändert

Gewichtszunahme seit Schwangerschaftsbeginn: + 7,2 kg – und wieder runter 😦

Der beste Moment:

  • Obwohl es mir die meiste Zeit der letzten Woche nicht gut ging, gab es ein kleines Highlight. Wir sind eine Runde über die Oktoberkerwe in Kaiserslautern gelaufen und haben traditionell beim Schwarzwaldhaus was leckeres gefuttert.
    CAM00066b
    CAM00067b CAM00072b

Ich vermisse:

  • liegend lesen zu können. Das geht weder in Seiten noch in Rückenlage. 

Heißhunger auf:  Nun hat die Oktoberkerwe angefangen und es bleibt dabei… ICH WILL EIN LACHSBRÖTCHEN!!! 🙂

 Wehwehchen:

  • Letzte Woche war ich Montag in der Klinik weil ich Schmerzen im Unterbauch hatte. CTG und Untersuchung ergaben aber nichts. Am Nächsten Tag hatte ich leichte Blutungen und wurde deswegen zur Ärztin in die Praxis zitiert. Wieder CTG, wieder kam nichts dabei raus. Die Ärztin erklärte mir nur, dass die Blutung durch die Untersuchung hätte kommen können. Mittwoch war die Blutung dann komplett weg und der reguläre Arzttermin stand an. Wieder CTG und Untersuchung und…. wieder leichte Blutung, die dann bis Donnerstagabend anhielt. Aber dann war gut.
  • Mini steckt fest im Becken. Im Mutterpass steht „II SL“. An sich ja eine gute Nachricht, aber Mini drückt so sehr mit dem Kopf gegen den Muttermund, dass mir das extreme stechende Schmerzen verursacht.

Ich freue mich:

  • weil mein Männel einen netten Chef hat, der erlaubt hat, dass mein Männel bis zur Entbindung zuhause arbeitet.

Projekte:

  • Naja, die Woche lief nicht so gut, bislang habe ich für die Wimpelkette nur mal das Dreieck als Wimpelvorlage aus Karton ausgeschnitten. Vielleicht diese Woche.
  • Auch das Projekt 52 musste ich wieder vertagen. Schade, schade. 

Gekauft/Bestellt

  • Neue Akkus fürs Babyphone, die dann doch verkehrt waren…. also Umtauschen,

Hier könnt ihr noch von anderen lesen, die auch gerade die schöne Kugelzeit durchleben.

Chez Ahuefa, und Mary

Fast alle dürfen ihren kleinen Schatz mittlerweile in den Armen halten und berichten auch hiervon.
Mama Mia, June, A Red Apple, Frau Flamingo,  Blogprinzessin, Stefanie, Margarete, Schneeweißchen ,  Punkelmunkel,  Frau Kugelfisch und Kleines Ich

Herzlichen Glückwunsch an Sonnenblume, deren Schatz am 20. September, ein paar Tage zu früh, das Licht der Welt erblickte.

38. Woche

Jetzt beginnt die Zeit des Wartens, aber langweilig wird es mir sicherlich dennoch nicht.

Wie weit bin ich: 37+1 noch 20 Tage

Bauchumfang:   nicht gemessen

Gewichtszunahme seit Schwangerschaftsbeginn: + 7,6 kg – etwas mehr 🙂

Der beste Moment:

  • Ein Spaziergang um den Vogelwoog.

Ich vermisse:

  • so ziemlich alles was mit einem „normalen“ Körpergefühl zu tun hat. Ich tröste mich damit, dass es nur noch wenige Tage sind und dann zumindest der Bauch etwas weniger ist und die Bewegungen dann wieder einfacher werden.

Heißhunger auf:  Kein direkter Heißhunger, aber im Hinblick auf die bevorstehende Oktoberkerwe hab ich doch richtig Lust auf ein Lachsbrötchen. Doch das wird noch ein paar Tage/Wochen warten müssen.

 Wehwehchen:

  • Tja, der Bauch wird immer schwerer und die Bewegungen mühsamer. Letzte Nacht bin ich gegen 4 Uhr aufgewacht und der Bauch schmerzte. Das hält bis jetzt an. Wird es nicht besser, werde ich die Praxis mal anrufen.

Ich freue mich:

  • weil heute unser 8. Hochzeitstag ist.

Projekte:

  • Die geplante Wickelunterlage ist fertig. Ich habe sie aus dem Rest des Nesselstoffes, den ich noch hatte genäht und mit Volumenvlies doppellagig gepolstert. Zwar sieht die Unterlage recht dünn aus ist aber dennoch recht weich, voll waschbar und ein paar Bezüge werde ich dafür noch nähen.
    131014_8705b
  • Als zweites Projekt habe ich aus dem restlichen Stoff des Ärmellätzchens noch zwei einfache Waschlappen genäht, die ich mit in die Klinik nehmen werde.
    131014_8704b
  • Mal sehn wie es diese Woche läuft ich möchte noch eine Wimpelkette fürs Kinderzimmer nähen und das Zimmer selbst müsste mal endlich fertig gemacht werden. 
  • Ich hoffe diese Woche auch mal noch ein paar Themen vom Projekt 52 abarbeiten zu können.

Gekauft/Bestellt

  • 4 einfache T-Shirts, Sportschuhe und einen Schlafanzug. Nun ist der Klinikkoffer komplett.

Und sonst so?:

  • Vergangene Woche war „NUR“ CTG angesagt. Zuerst dauerte es ein paar Minuten bis Mini „eingefangen“ war und der Herzschlag aufgezeichnet werden konnte, dann drehte sie sich dauernd weg. Als sich dann die Position von Mini etwa nicht mehr änderte war der Herzschlag sehr hoch und das war dann der Ärztin zu heikel Also musste ich nach einer Stunde spazieren gehen noch mal zum CTG anrücken, welches dann in Ordnung war.

Hier könnt ihr noch von anderen lesen, die auch gerade die schöne Kugelzeit durchleben.

Chez Ahuefa, und Mary

Fast alle dürfen ihren kleinen Schatz mittlerweile in den Armen halten und berichten auch hiervon.
Mama Mia, June, A Red Apple, Frau Flamingo,  Blogprinzessin, Stefanie, Margarete, Schneeweißchen ,  Punkelmunkel,  Frau Kugelfisch und Kleines Ich

Herzlichen Glückwunsch an Sonnenblume, deren Schatz am 20. September, ein paar Tage zu früh, das Licht der Welt erblickte.

37. Woche

Endlich werden die Termine weniger, so komme ich nun auch tatsächlich mal dazu die „UFOs“ fertig zu stellen.

Wie weit bin ich: 36+1 noch 27 Tage
131007_8699b 131007_8702b

Bauchumfang:   110cm.

Gewichtszunahme seit Schwangerschaftsbeginn: + 7,3 kg – und wieder 400g runter.

Der beste Moment:

  • Ein kleines Fotoshooting. Eine Freundin war so nett ein paar Erinnerungsfotos vom Männel und mir zu machen. Die Fotos sind aber noch nicht fertig.

Ich vermisse:

  • auf dem Sofa sitzen zu können.
  • auf dem Rücken oder dem Bauch liegen zu können.

Heißhunger auf:  nichts.

 Wehwehchen:

  • Mini ist weiter sehr aktiv, was gerade in den Abendstunden so schrecklich anstrengend ist. Da hilft nur noch früh ins Bett legen, auch wenn derzeit die bequemen Positionen sehr rar sind.

Ich freue mich:

  • weil unsere Mini laut der Ärztin im Krankenhaus weiterhin genau im Mittel liegt, was Größe und Gewicht angeht.
  • weil die Termine weniger werden.

Projekte:

  • Tatsächlich sind zwei Projekte fertig geworden. Zum einen hat der Schlafsack jetzt endlich sein Schrägband und zum anderen ist die Spieluhr nun endlich einsatzbereit. Es gab trotzdem wieder Probleme beim Schrägband, denn an den kleinen Rundungen oben ist das ganz schön knifflig. Dennoch, ich bin zufrieden mit dem Gesamtergebnis. Lediglich die Druckknöpfe fehlen noch, aber die sind ja schnell angebracht. Bei der Spieluhr habe ich mich für Westfalenstoff entschieden. Eine Seite orange mit gelben Punkten – der war noch vom Ärmellätzchen übrig und die andere Seite gelb mit orangefarbenen Punkten. Die Ohren genau andersrum. Einen Klipp für die Schnur der Spieluhr hatten wir leider nicht mehr, deshalb hatte ich diese Holzkugel gekauft. Auf dem Bild mit der gelben Seite sieht man auch den Reißverschluss. Das ist ein Bettwäschereißverschluss und hat kein Zipper. (Ich hoffe, es dauert dadurch ein klein wenig länger bis Mini raus hat wie man diesen Reißverschluss öffnet.) Wenn der Elefant nun also mal ein Bad nötig hat, kann ich die Spieluhr einfach rausnehmen.
    131007_8690b
    131007_8692b 131007_8686b 131007_8687b
  • Die zweite Socke habe ich verworfen und werde ein paar neue Stricken. Das Bündchen der ersten Socke ist so eng geworden, dass ich sie bei Püppi nicht über die Ferse bekomme. Dann werde ich das bei Mini gar nicht erst versuchen. Die kleine Puppe freut sich derweil über endlich eine zweite Socke, die zwar nicht zu der passt die sie schon trägt, aber da es jetzt Herbst ist und nicht mehr so warm wird sie das nicht so sehr stören… Hauptsache die Füßchen müssen nicht frieren 🙂
  • Und nun, da es weniger Termine werden, plane ich doch wieder das eine oder andere Projekt. Da es aber nun auch nicht mehr so lange hin ist, bis Mini da sein wird, beschränke ich die Projekte auf das Wesentlichste. So habe ich für diese Woche eingeplant eine Wickelunterlage zu nähen.

Gekauft/Bestellt

Und sonst so?:

  • Letzte Woche hab ich mal schon das Auto Winterfest machen lassen… wer weiß wann und ob ich sonst noch dazu gekommen wäre. Auf ein paar Tage mehr oder weniger mit Winterreifen kommt es ja nicht an und so bin ich jetzt schon auf der sicheren Seite und kann dieses Thema von der to-do-Liste streichen.
  • Heute waren wir im Krankenhaus um bei den Hebammen die Krankenblattanlage zu machen und bei einer Ärztin noch die Geburtsplanung zu besprechen. Wir haben uns den Aufklärungsfilm für die PDA angesehen und es wurde noch mal Ultraschall gemacht. Außerdem habe ich den Termin bekommen, wann ich im Krankenhaus sein soll, sofern Mini sich nicht schon früher von selbst ankündigt. Wegen der Schwangerschaftsdiabetes empfahl die Ärztin am errechneten Entbindungstermin einzuleiten.

Hier könnt ihr noch von anderen lesen, die auch gerade die schöne Kugelzeit durchleben.

Chez Ahuefa, und Mary

Fast alle dürfen ihren kleinen Schatz mittlerweile in den Armen halten und berichten auch hiervon.
Mama Mia, June, A Red Apple, Frau Flamingo,  Blogprinzessin, Stefanie, Margarete, Schneeweißchen ,  Punkelmunkel,  Frau Kugelfisch und Kleines Ich

Herzlichen Glückwunsch an Sonnenblume, deren Schatz am 20. September, ein paar Tage zu früh, das Licht der Welt erblickte.

36. Woche

Offiziell sind es nun keine 5 Wochen mehr. Die Zeit fliegt einfach so davon.

Wie weit bin ich: 35+2 noch 33 Tage (nächste Woche gibt es auch mal wieder ein Foto)

Bauchumfang:   110,5 cm – unverändert.

Gewichtszunahme seit Schwangerschaftsbeginn: + 7,6 kg – 700g mehr!!! 🙂

Der beste Moment:

  • letzten Freitag eine ganze Pizza gegessen. Dank Insulin ist das endlich mal wieder möglich gewesen.
  • Ein Spaziergang durch die Gartenschau Kaiserslautern
    130929_8682c 130929_8680c 130929_8680b 130929_8678b 130929_8684c

Ich vermisse:

  • …derzeit nicht wirklich etwas.

Heißhunger auf:  Süß. Egal was, Hauptsache süß 🙂 Ganz schlecht bei Schwangerschaftsdiabetes, aber ab und zu muss es eben doch auch erlaubt sein.

 Wehwehchen:

  • Nachdem ich nun angefangen habe auch bei Bedarf Insulin zu spritzen habe ich endlich auch mal etwas zugenommen. 700g seit letzter Woche, das ist doch mal ein Grund zur Freude. Da bin ich wohl anders als andere Frauen… die beschweren sich alle, dass sie nimmer auf die Waage wollen, weil sie das steigende Gewicht nicht mehr sehen wollen. 🙂
  • Ansonsten sind es die gleichen wie letzte Woche. :-/

Ich freue mich:

  • weil, wenn das Wetter mitspielt, wir am Wochenende ein paar Fotos machen lassen.
  • weil diese Woche ein Feiertag ist und ich an einem Feiertag keine Termine habe… keine Ärzte, keine Behörden 🙂 einfach nur Faulenzen und vielleicht mal zu hause etwas das Liegen gebliebene in Ruhe erledigen.

Projekte:

  • Mal sehn was aus den Vorhaben letzter Woche geworden ist. Spieluhr? Liegt weiter im Schrank und wartet darauf genäht zu werden. Schlafsack? Unverändert –  Schrägband fehlt weiterhin. Söckchen? Eins ist fertig. Wie ihr seht, war ich was die DIY-Projekte angeht nicht so fleißig. Große Hoffnung, diese Woche etwas davon fertig zu kriegen, habe ich allerdings auch nicht. Ich kann mich aber vielleicht auf nächste Woche freuen, denn da habe ich bislang tatsächlich erst 1 Termin.
  • Nachdem ich nun eine Weile schon die Liste habe, was mit in die Klinik soll, habe ich angefangen den Klinikkoffer zu packen. Dabei ist mir aufgefallen, dass ich derzeit zu wenige passende Shirts und Pullis habe. Je nach dem wie lange ich in der Klinik bleibe, könnte sich da ein tatsächliches Problem entwickeln. Aber mein Schatz hat mir schon zugesichert mir mit Shirts auszuhelfen. 🙂
  • Aus Zeitmangel sind diese Woche keine Projekte geplant.

Gekauft/Bestellt

  • Wir haben unser Wunschbabyphone auf einem Babybasar gekauft. Zunächst wollten wir kein Gebrauchtes, aber das sieht so gut aus, als wäre es kaum benutzt. Zumal wir uns überlegt haben, dass wir für diesen Preis (15,-€ ) auch in kauf nehmen, dass vielleicht nicht mehr so lange hält und wir eben irgendwann doch ein Neues brauchen. 🙂

Und sonst so?:

  • Erinnert ihr euch daran, dass ich letzte Woche über die Wickelkommode geschimpft habe. Der Verkäufer hat uns einen Preisnachlass aufgrund meiner Beschwerde versprochen. Das ist ja zumindest ein kleines Entgegenkommen.
  • Heute war der letzte Termin der Geburtsvorbereitenden Gymnastik. Leider bin ich noch nicht dazu gekommen einen Artikel über den Geburtsvorbereitungskurs zu verfassen, aber das werde ich noch nachholen und den Gymnastikkurs da mit einfließen lassen.
  • 4 Werktage, 9 Termine. Werkstatt, Arzttermine, Gymnastik, Verwaltung… Das schlaucht ganz schön. Da freu ich mich wirklich auf nächste Woche.

Hier könnt ihr noch von anderen lesen, die auch gerade die schöne Kugelzeit durchleben.

Chez Ahuefa, und Mary

Einige dürfen ihren kleinen Schatz mittlerweile in den Armen halten und berichten auch hiervon.
Mama Mia, June, A Red Apple, Frau Flamingo,  Blogprinzessin, Stefanie, Margarete, Schneeweißchen ,  Punkelmunkel,  Frau Kugelfisch und Kleines Ich

Herzlichen Glückwunsch an Sonnenblume, deren Schatz am 20. September, ein paar Tage zu früh, das Licht der Welt erblickte.

Babyschlafsack – ein neues Nähkursprojekt

Hoffentlich einfacher als das Ärmellätzchen wird das Projekt „Babyschlafsack Größe 68“, denn viel Zeit bleibt mir im Nähkurs ja nicht mehr. Eigentlich folgt am Wochenende der letzte Kurstag, doch wenn alles gut geht, darf ich den Anschlusskurs noch zweimal besuchen um den Schlafsack fertig zu machen.

Und so, beziehungsweise so ähnlich wird er aussehen. Ich habe natürlich einen anderen Stoff und bereits im Vorfeld habe ich entschieden, dass ich Tasche und Applikation am Schlafsack weglasse. Das Bärengesicht braucht es hier nicht, da ich ja den Waldtierstoff verwende. Für die Tasche sehe ich keine wirkliche Verwendung.

130703_7886 130618_7845

Als Wattierung habe ich ein Öko-Baumwoll-Vlies in etwa 1 cm Stärke von Westfalen gekauft. Für Futter und Schrägband werde ich Nesselstoff verwenden, welchen ich seit Jahren hier liegen habe.

Die beiden Stoffe sind bereits gewaschen und gebügelt, damit der Schlafsack auch möglichst lange passt. Alle Teile habe ich bereits am 4. Tag des Nähkurses zugeschnitten und den Reißverschluss habe ich auch schon.

130711_8297

Fehlen nur noch die Druckknöpfe. Außerdem stellt sich die Frage ob ich das Vlies mit den Stoffen versteppe oder nicht. Also wie bei einer Decke, damit das Vlies zwischen den Stoffen nicht knubbelt. Die Kursleiterin meinte, es würde ausreichen wenn ich das Vlies im Karomuster steppe und dann an den Seiten ganz normal mit einnähe. Doch ich befürchte, dass das beim ersten Waschen, dann innen doch verrutscht und die Watterierung in einer Ecke hängt.

Hat da von euch jemand Erfahrung und kann mir diesbezüglich einen Tipp geben?

Es ist vollbracht – Das Ärmellätzchen ist fertig

Am 4. Kurstag war ich sehr fleißig. Zunächst habe ich die Applikation mit Zickzackstich festgenäht und anschließend habe ich Watterierung, Schrägband und Futter für den Babyschlafsack zugeschnitten.

Das Katzengesicht habe ich heute früh zu hause noch aufgestickt, darum folgt der Artikel heute erst.

Nun ist es endlich fertig. Das Ärmellätzchen Größe 86.

130711_8294 130711_8295 130711_8296

Bis dieses Lätzchen passt wird unser/e Mini bereits gut 18 Monate alt sein und die Welt schon sehr aufmerksam erkunden, hoffentlich gefällt es ihr/ihm dann auch.

Und wie gefällt es euch?

Ihr wollt noch mal wissen wie das mit dem Kurs angefangen hat. Dann klickt doch mal HIER!

Hier geht es weiter zum Tag 2 des Nähkurses und auch zum Dritten.

Weiter geht es mit dem Schlafsack.

(Fast) ein Erfolgserlebnis

Der dritte Kurstag ist vorbei und…. ich bin immer noch nicht fertig mit dem Ärmellätzchen. Aber fast. Die Tücke liegt im Detail. Vermutlich ist nach dem Schlafsack das Ärmellätzchen das schwierigste Teil innerhalb dieses Sets.

Das Lätzchen wurde also heute soweit fertig. Nur das Katzenmotiv muss noch appliziert werden. Davon habe ich ehrlich gesagt ü-ber-haupt–kei-ne Ahnung und brauche dafür vermutlich doch den nächsten Kurstag noch.

130629_mil122013_a 130629_mil122013_c
Perfekt ist das mit dem Schrägband nicht geworden, aber was soll ich klagen. Es war schließlich das erste Mal, dass ich mit Schrägband gearbeitet habe und dafür ist es fast gut gelungen. Da macht es sicherlich auch die Übung.

130629_mil122013_b 130629_mil122013_d

Tja und obwohl ich noch heute früh getönt habe, dass ich NIIIIIIIE wieder mit Schrägband arbeiten werde, erwartet es mich beim Schlafsack gleich wieder. 😉 Hier sogar in „verschärfter“ Version, denn ich muss es selbst aus dem Oberstoff zuschneiden. Hach ja. 🙂 Doch hier habe ich bereits jetzt schon eine Änderung am Schnitt beschlossen. Das selbst gemachte Schrägband soll laut Anleitung 4cm breit sein bevor es gebügelt wird. Ich denke ich gebe 1-2 cm zu. Denn da ich für den Schlafsack nicht die Stoffe bekommen habe die ich mir vorgestellt habe, muss ich jetzt drei Stoffe miteinander verarbeiten. 2 Lagen Frottee gingen schon kaum in das Schrägband. Da erwarte ich nicht, dass ich je 1 Lage Baumwollstoff, Wattierung und Futterstoff zusammen ins Schrägband bekomme.

Die Papierteile für den Schlafsack habe ich bereits zugeschnitten, jetzt kann es also mit dem nächsten Teil los gehen 🙂 Mal sehn was mich hier an Schwierigkeiten erwartet.

Einen Erfolg hatte ich heute aber doch noch. Die Nähte werden immer weniger krumm. Mlle. D. hat mir gezeigt wie ich die Stichplatte an der Maschine wegnehme und seit der Staub der Jahrzehnte aus dem Transportbereich weg gepinselt und ausgepustet ist transportiert die Maschine auch endlich wieder gerade.

Ihr wollt noch mal wissen wie das mit dem Kurs angefangen hat. Dann klickt doch mal HIER!

Hier geht es weiter zum Tag 2 des Nähkurses.