Unerwarteter Alltagsheld

Kennt ihr folgende Situation? Euer kleiner Sonnenschein kommt mit einer Sonnencreme-Sand-Panade vom Sandkastenspielen in die Wohnung. Oder Spinat oder Tomatensoße haben nicht nur den Weg zum Mund sondern zu Bauch, Hals und Haaren gefunden?
Da hilft dann nur noch baden oder duschen und Haare waschen
Kennt ihr dann auch die spitzen Schreie des Kindes, dass absolut nicht abgebraust werden will? Gut zureden hilft zumindest bei uns nicht.
Wir haben alles versucht und uns damit abgefunden dass dieses Theater wohl anhalten wird bis wir Mini erklären können wie sie den Waschlappen vors Gesicht haben muss um keine Seife und kein Wasser in die Augen zu bekommen.

Und dann passierte das…

Mini spielt momentan gern mit Gießkännchen. Letztes Jahr haben wir zwei in der Apotheke geschenkt bekommen.
Ich habe also zum Entfernen der Sonnencreme-Sand-Panade Mini in die Dusche gesetzt und ihr drei Bällebadbälle und eines der beiden Gießkännchen zum Spielen gegeben. Wir füllten mit der Brause das Kännchen und gossen erst mich, dann Mini. Über den Rücken, die Schulten und den Kopf. Mini machte voll und ich leerte das Kännchen. Und nach ein paar Füllungen waren die Haare auch sauber.
Heute nach dem Schwimmen klappte das sogar im Schwimmbad.

image

Unser Alltagsheld

Ich hätte alles erwartet, nicht jedoch, dass ein Spielzeug eines Pharmakonzerns mal die Rettung beim Duschen sein könnte.

Werbeanzeigen

52 Wochen Babyglück

Seit etwa 3 Wochen fällt mir immer wieder ein was ich letztes Jahr so um diese Zeit gemacht habe und wie das so war kurz vor der Geburt und als dann klar war, dass es jetzt los geht. Unfassbare 52 Wochen ist das nun her.

Zweiundfünfzig Wochen Baby sein

Lieblingsbeschäftigung: Plappern. Ich diskutiere auch mal gern 🙂
Lieblingsspiel(zeug): Schneebesen, Küchensachen, meine neue Fernbedienung, Feuerwehrauto
Lieblingsessen(trinken): Wurst, Würstchen, Nudeln, gekochtes Eigelb, Banane

Das ist neu: 

  • Ich laufe am Tisch (Sofa…) entlang.
  • Wenn ich es nicht merke kann ich auch mal zwei, drei Sekunden ohne Festhalten stehen.
  • Ich kann den Automagneten von Mama – der während der Babypause am Kühlschrank hängt – ab und wieder dran machen
  • Ich verstehe farbliche Zusammenhänge (greife nach beiden gelben Stapelbechern)
  • Ab und zu zeige ich auf Dinge die mir genannt werden
  • Ich hol das Katzenfutter aus der Schüssel und…. würde es zu gern mal probieren, aber Mama nimmt es mir immer weg. 

Darauf bin ich stolz: 

  • Naja, eigentlich sind da mehr Mama und Papa stolz drauf. Sie sagen immer ich hätte ein so sonniges Gemüt und wäre ein so braves, liebes Kind. 

Das mag ich gar nicht

  • Wenn ich in den Laufstall gesetzt werde.

Zum ersten Mal:

  • Chop Suey gegessen(Hühnerfleisch, Gemüse, Reis)
  • Kirmeswaffel probiert

Zum letzten Mal:

  • Baby sein. 🙂

 

52w

(Links) DVDs ausräumen macht ja so viel mehr Spaß als mit Spielsachen zu spielen. (Mitte) Ausbeute vom Stoffmarkt in KL für Minis neue Kleider (Rechts) Hoch im Kurs Banane selbst essen

Zweiundfünfzig Wochen Eltern sein

Neue Erkenntnisse:

  •  Wenn man am Vorabend des Geburtstags um 23:50 mit dem Geburtstagsoutfit fertig ist, ist das immer noch rechtzeitig. 🙂

Dafür fehlt die Zeit:

  • Zum Nähen

Schreckmoment:  keiner

Der glücklichste Moment: Am Abend vor Minis Geburtstag ihr die Gesichte ihrer Geburt zu erzählen.

 Nächte/Schlaf: 

  • Ach ja sehr unregelmäßige Schlafenszeiten, aber das wird schon noch.

Darauf freuen wir uns: 

  • Minis Geburtstagsparty

Das macht Mama und Papa glücklich: 

  • Mit Mini zu spielen und zu kuscheln. Als Familie Zeit zu verbringen. Und Papa macht es glücklich Minis Spielsachen zu reparieren. 🙂

Hiermit enden unsere Babyglückbeiträge. Aber natürlich halte ich euch weiterhin auf dem Laufenden wie Mini sich entwickelt.

Die Idee stammt von Svenja – und ich hab sie bei Schöne Dinge aufgegriffen.

Mehr Babyglück zum Beispiel hier bei Miss Shiva, Anny von Klaras Welt, Maladudesign, Kleiner KlabauterZauberhafte DrachenkinderChaos & Queen, Mama Raupe, Ein Leben mit dir, Kullerkind, Bunter Schmetterlingsgarten, Punkelmunkel, Junebugs Creativity und Familie Flamingo

51 Wochen Babyglück

Das ist also der vorletzte Wochenbericht über unser Babyglück. Nach Minis Geburtstag gibt es keine wöchentlichen Mini-Updates mehr. Aber keine Sorge, ich halte euch weiter auf dem Laufenden was unser kleiner Wirbelwind so alles anstellt.

Einundfünfzig Wochen Baby sein

Lieblingsbeschäftigung: Wirklich alles in den Mund stecken, vorzugsweise etwas aus Metal, Keyboard spielen, von Mama getragen werden, Papas Geldbeutel ausräumen, Bücher und DVDs aus den Regalen räumen.
Lieblingsspiel(zeug): Mamas Handtasche, Katzenfutterdosen
Lieblingsessen(trinken): Nudeln

Das ist neu: 

  • Ich sage „Licht“. Zumindestens meine ich das. Sagen tu ich nur „ch“ oder „ich“ oder „cht“
  • Ich bin nicht mehr ganz so wählerisch was das Essen aus den Gläschen angeht. Das meiste ess ich mittlerweile.
  • Ich klettere mit wenig Hilfe auf den Schaukelstuhl

Darauf bin ich stolz: 

  • Alle mögen mich. Nein, wirklich. Egal wo wir hingehen alle lachen mit mir und freuen sich über mich.

Das mag ich gar nicht

  • Ich darf immer noch nicht an den tollen Knöpfen am Herd spielen.

Zum ersten Mal:

  • Kerwegeld von Opa bekommen 🙂
  • Bratwurst probiert
  • Schaschlikfleisch probiert
  • Kürbiscremesuppe gegessen.
  • Kiefernzapfen ertastet
  • Stock gehalten

 

Einundfünfzig Wochen Eltern sein

Neue Erkenntnisse:

  • Es ist schwer bei einem NEIN zu bleiben wenn einem ein Gesichtchen mit gespitztem Schnütchen und todtraurigen Äuglein anguckt.

Dafür fehlt die Zeit:

  • Irgendwas bleibt immer liegen. Mut zur Lücke 🙂

Schreckmoment:  nicht wirklich ein Schreckmoment. Ein kleiner Plumps unter Aufsicht von der untersten Treppenstufe. Irgendwann muss das Mäuschen ja mal lernen, dass es auch runter geht, nicht nur rauf.

Der glücklichste Moment: Wenn Mini mit beiden Händchen in ihre Tellerchen mit Nudeln greift und sich diese dann in den Mund stopft und glücklich dabei grinst.

 Nächte/Schlaf: 

  • Vergangene Woche war sehr durchwachsen. Mini war ein paar Nächte für eineinhalb oder sogar 2 Stunden wach und hat dafür morgens länger geschlafen und so den Tagesablauf durcheinander gebracht. An einem Tag war sie früher wach als sonst und weinte vor Hunger. Schlief fast bei der Flasche ein und ist dann mit dem letzten Schluck in meinem Arm für noch mal anderthalb Stunden eingeschlafen.

Darauf freuen wir uns: 

  • Besuch bei Oma und Opa in Bruchmühlbach.
  • Besuch bei Oma und Opa in Kaiserslautern
  • Stoffmarkt in Kaiserslautern

Das macht Mama und Papa glücklich: 

  • Vor 20 Uhr mit Abendessen fertig sein 🙂

Die Idee stammt von Svenja – und ich hab sie bei Schöne Dinge aufgegriffen.

Mehr Babyglück zum Beispiel hier bei Miss Shiva, Anny von Klaras Welt, Maladudesign, Kleiner KlabauterZauberhafte DrachenkinderChaos & Queen, Mama Raupe, Ein Leben mit dir, Kullerkind, Bunter Schmetterlingsgarten, Punkelmunkel, Junebugs Creativity und Familie Flamingo

50 Wochen Babyglück

Nur noch 2 Wochen bis zu Minis 1. Geburtstag.

Fünfzig Wochen Baby sein

Lieblingsbeschäftigung: Treppen hoch klettern, Schränke ausräumen, NEIN ignorieren, Essen
Lieblingsspiel(zeug): Ausräumen, verstecken, Dinge aufeinanderschlagen, Keyboard drangsalieren
Lieblingsessen(trinken): Spaghetti mit Tomatensoße und Hackfleisch

Das ist neu: 

  • Ich geh mit Mama jetzt in den „Musikgarten„. Dort singen die Großen Lieder und tanzen oder spielen Instrumente mit uns. Meine Freundin Kleine Nimmersatt ist auch mit ihrer Mama dabei und Mamas Bekannte aus der Geburtsvorbereitung mit ihrem Sohn auch.
  • Ich esse jetzt schon eine halbe Portion vom Großen-Essen mit und zwar nicht pürriert oder sowas.
  • Ich laufe beispielsweise meinem Hochstuhl oder meinem Laufställchen hinterher, wenn die wegrollen/wegrutschen während ich mich daran fest halte.
  • Ich habe Humor: Ich halte Papa Sachen hin und wenn er sie nehmen will, zieh ich es wieder weg und lache dabei.
  • Ich grinse und lache viel beim Essen
  • Ich glaube ich habe diese Woche zum ersten Mal Mama und Nein gesagt und es auch so gemeint. 🙂
  • Ich zeige auf gleiche Dinge und sage „da“. Beispielsweise alle Lampen im Raum.

Darauf bin ich stolz: 

  • Wie schnell ich Zusammenhänge und Funktionsweisen begreife und lerne

Das mag ich gar nicht

  • Ich darf nicht an den tollen Knöpfen am Herd spielen.

Zum ersten Mal:

  • Keyboard gespielt
  • Spaghetti mit Tomatensoße und Hackfleisch gegessen
  • Schnurlostelefon im Trinkwasser vom Kater versenkt 🙂
  • doppelte Handyvibration mit „wa-wa“ imitiert.
  • Bei Mamas und Papas Hochzeitstag dabei und im Lokal mit den Großen mitgegessen. (Schweinelendchen in Rahmsoße, Brokkoli, Blumenkohl und Pommes)
  • Den Kindergarten gesehen in den ich in 2 Jahren gehen werde. Mama und Papa haben mich diese Woche dort angemeldet.

 50w

Fünfzig Wochen Eltern sein

Neue Erkenntnisse:

  • Wir können dem Kind nicht den Kalender erklären und deshalb nicht klar machen, dass es noch dauert bis sie 1 Jahr alt ist. Darum lassen wir sie so langsam aber sicher von unserem Essen essen. Sie will es, es schmeckt ihr und das Essen wird so nicht länger ein Drama in 5 Akten.

Dafür fehlt die Zeit:

  • Hmmm. Ich muss unbedingt endlich das Geburtstagsoutfit anfertigen.

Schreckmoment:  Gab es diese Woche keinen

Der glücklichste Moment: Mini zu betrachten wenn sie in meinem Arm schläft

 Nächte/Schlaf: 

  • Nun sind wir 2 Stunden früher dran und abends wird es doch meist 21 Uhr bis sie schlafen geht. Soweit ok. Oft weint sie kurz auf, wenn sie beim Umdrehen den Schnuller verliert und nicht wieder findet. Sie schläft aber weiter und somit wie gehabt durch.

Darauf freuen wir uns: 

  • Am Freitag beginnt die Lautrer Kerwe.

Das macht Mama und Papa glücklich: 

  • Wir haben endlich wieder Internet und Telefon.
  • Unsere Haustür ist endlich repariert.
  • Papa arbeitet jetzt von zuhause aus
  • und das Wichtigste überhaupt. Es macht uns unglaublich glücklich ein so quietschfideles Kind zu haben.

Die Idee stammt von Svenja – und ich hab sie bei Schöne Dinge aufgegriffen.

Mehr Babyglück zum Beispiel hier bei Miss Shiva, Anny von Klaras Welt, Maladudesign, Kleiner KlabauterZauberhafte DrachenkinderChaos & Queen, Mama Raupe, Ein Leben mit dir, Kullerkind, Bunter Schmetterlingsgarten, Punkelmunkel, Junebugs Creativity und Familie Flamingo

made in lautern: Unsere erste :-)

Neulich war ich im Spielwarengeschäft, eigentlich um zu sehen ob es noch diese Plastikschlüssel für Babys gibt, weil unsere Mini so gern mit dem Schlüsselbund spielt. Fündig wurde ich nicht, aber ich bin nicht mit leeren Händen heim. Ich habe eine Schachtel „Häkel-Set, myboshi Baby“ in Rosa mitgenommen. Nicht zuletzt um endlich den Fragen wie „wie heißt ER denn?“, „ER hat aber schöne Augen“, „Ein großes KERLCHEN haben Sie da“, „ER lacht ja mit mir“…. ein Ende zu setzen.

Also zuhause Abends ans Werk. Es war meine erste Boshi und was muss ich euch sagen? Ich bin enttäuscht. Ich habe mich genau an die Anleitung gehalten die für einen Kopfumfang von 50 cm gedacht ist. Mini hat einen Kopfumfang von 47 cm. Und das hat ja mal gleich von vornherein nicht gepasst. Also wieder aufgezogen und anders gemacht bis die Mütze gepasst hat und Mini sah so süß damit aus.

 20141009_1boshia

Also ab in die Waschmaschine mit dem fertigen Mützchen, pflegeleicht 30°C und hinter her lufttrocknen. Und…. passt nimmer! 😦

Nun hat Püppi eine Boshi 😉

20141009_1boshib

Aber, auch wenn ich jetzt mal von dem Set enttäuscht war, gefällt mir die Mütze an Mini so gut, dass ich Wollnachschub besorgt habe und demnächst einfach eine Größere mache. 

Mit der Baby-/Püppi-Boshi mach ich mit bei

kinderkamgo

49 Wochen Babyglück

Diesmal bin ich aber pünktlich.

Neunundvierzig Wochen Baby sein

Lieblingsbeschäftigung: Mama hinterherkrabbeln und an ihren Beinen hochziehen. 
Lieblingsspiel(zeug): Die Stapelbecher umwerfen. Verstecken. Mit Papa vor dem Schlafengehen noch im Bett rumtoben. Putzhandschuhe von Mama
Lieblingsessen(trinken): Schinken, Geflügelmortadella, Eigelb…. alles nur nicht dass was ich soll 🙂

Das ist neu: 

  • Seit dieser Woche „sage“ ich Ei wenn ich zum Beispiel Lanzelot sehe oder Kuscheln will oder ein Stofftier oder Mamas Puppe sehe.
  • Ich bin diese Woche 2 x auf Mamas Bett und nicht in ihrem Arm eingeschlafen. 
  • Ich lehne mich an Mama oder Papa an zum Kuscheln
  • Wenn ich aufwache und noch müde bin kann ich alleine wieder einschlafen ohne dass Mama mich im Arm halten muss.

Darauf bin ich stolz: 

  • Wie gut ich Mama und Papa um den Finger wickeln kann. 🙂

Das mag ich gar nicht

  • Wenn Mama oder Papa „NEIN“ sagen.

Zum ersten Mal:

  • Die Stufen bis in den ersten Stock hochgeklettert.
  • Fischstäbchen gegessen
  • Gurken, Radieschen und Apfel geknabbert.
  • 2.10. Dönerfleisch probiert

 49w

Neunundvierzig Wochen Eltern sein

Neue Erkenntnisse:

  • Wir können zwar viel versuchen, aber Mini gibt in allen Dingen den Takt an. Vielleicht nehmen wir zu viel Rücksicht auf sie. Vielleicht müssten wir mehr die Dinge unternehmen die wir machen möchten. Aber wir haben ein glückliches und ausgeglichenes Kind. Das ist uns wichtiger.

Dafür fehlt die Zeit:

  • Organisation ist alles. Zeit ist momentan genug da, nur kann man nicht alles auf einmal erledigen. Schade eigentlich 🙂

Schreckmoment:  Mini ist aus unserem Bett gefallen. Sie ist aber auch unglaublich schnell. Eben sitzt sie noch da und in der nächsten Sekunde ist sie über das ganze Bett gehuscht und… rausgeplumpst. Zum Glück ist nichts passiert, aber sie ist ordentlich erschrocken.

Der glücklichste Moment: Mini lehnt sich immer öfter an Mama oder Papa weil sie kuscheln will. Kurz nur aber wir nehmen was wir kriegen 🙂

 Nächte/Schlaf: 

  • Auch diese Woche war sehr unruhig und wir sind seit ein paar Tagen eine Stunde früher dran mit allem. Das macht die Tagesplanung nicht unbedingt einfacher, aber naja. Wir werden uns auch darauf einstellen. 

Darauf freuen wir uns: 

  • Nachmittags nun öfter was unternehmen zu können, da Papa ja schon um halb vier Feierabend macht.

Das macht Mama und Papa glücklich: 

  • Wir haben endlich wieder Internet und Telefon.
  • Unsere Haustür ist endlich repariert.
  • Papa arbeitet jetzt von zuhause aus
  • und das Wichtigste überhaupt. Es macht uns unglaublich glücklich ein so quietschfideles Kind zu haben.

Die Idee stammt von Svenja – und ich hab sie bei Schöne Dinge aufgegriffen.

Mehr Babyglück zum Beispiel hier bei Miss Shiva, Anny von Klaras Welt, Maladudesign, Kleiner KlabauterZauberhafte DrachenkinderChaos & Queen, Mama Raupe, Ein Leben mit dir, Kullerkind, Bunter Schmetterlingsgarten, Punkelmunkel, Junebugs Creativity und Familie Flamingo

40 – 48 Wochen Babyglück

Es ist vollbracht. Wir sind umgezogen. Naja zugegeben es müssen noch einige Kisten ausgepackt werden, aber wir sind im neuen Heim angekommen und das ist das Wichtigste.
Und Mini hat sich wahnsinnig entwickelt in dieser Zeit des Nichtbloggens.

Achtundvierzig Wochen Baby sein

Lieblingsbeschäftigung: In Woche 40 war es noch unter dem Wäscheständer liegen und mich an allem hochziehen. Mittlerweile bin ich 48 Wochen alt und stelle mich mit festhalten überall hin. Ich klettere am Liebsten die Treppen hoch und haste Lanzelot hinterher, der sich dann mit Fauchen und gelegentlichem Hauen wehrt. Außerdem finde ich es ganz toll die Puzzlematten in meinem Zimmer und im Wohnzimmer zu zerlegen.
Lieblingsspiel(zeug): Spielzeug? Wer braucht Spielzeug? In einem „Umzugshaushalt“ gibt es tausend Dinge zum Spielen. Außerdem gibt es ja jetzt eine offene Küche, da kann man wunderbar Schränke aufmachen und ausräumen. 
Lieblingsessen(trinken): egal, Hauptsache es kommt von Mamas oder Papas Teller

Das ist neu: Ich bin doch erst 48 Wochen alt. Wie bitte soll ich mich noch daran erinnern, was in den letzten 8 Wochen alles neu für mich war?
Gut, ich versuche es, aber ohne genaue Reihenfolge: 

  • Seit wir umgezogen will ich am Liebsten morgens noch mal bei Mama ein Weilchen schlafen bevor wir aufstehen.
  • Ich habe richtig krabbeln gelernt.
  • Ich kann stehen (mit festhalten)
  • Mama und Papa lassen mich seit ich 10 Monate alt bin ab und zu von Ihrem Essen probieren
  • Ich kann Sachen irgendwo reinlegen.
  • Ich krabble Mama und Papa entgegen wenn sie mich einfangen wollen weil ich wo war wo ich nicht hin sollte.

Darauf bin ich stolz: 

  • Ich kann schnell krabbeln.

Das mag ich gar nicht

  • Mama erlaubt mir nicht an der Spülmaschine zu spielen

Zum ersten Mal:

  • 15.08. Weg von Mama und Papa. Am Umzugstag war ich ein paar Stunden lang bei der Großen Großcousine und der Großen Cousine damit Mama und Papa alles organisieren konnten und den Kopf frei hatten. Das war zwar schön, aber ich war trotzdem böse mit Mama und wollte gar nicht zu ihr. Aber am nächsten Tag war es dann wieder gut und schlimm wenn sie nur aus dem Zimmer ging. Hätte ja sein können, dass sie wieder weg geht.
  • 26.08. An Mamas Geburtstag habe ich mich zum ersten Mal hingestellt.
  • (Anfang September) Pizza (nur der Rand ohne Belag) geknabbert
  • 20.09. Mit Mama auf dem Spielplatz geschaukelt und Papa hat mich rutschen lassen.
  • 24.09. Im Einkaufswagen gesessen

4048w

Achtundvierzig Wochen Eltern sein

Neue Erkenntnisse:

  • Es ist nicht wichtig was andere davon halten, dass wir nach dem Umzug Mini immer noch bei uns im Schlafzimmer schlafen lassen. Es ist wichtig, dass es uns dreien dabei gut geht. Der Tag wird schon kommen an dem sie in ihrem eigenen Zimmer schläft. 
  • Es ist gar nicht so einfach konsequent beim „NEIN, das ist noch nix für Dich“ zu bleiben, wenn das Kind nebendran im Hochstuhl strampelt und zappelt und jammert und nörgelt und einem das Essen sprichwörtlich aus dem Mund guckt. 🙂

Dafür fehlt die Zeit:

  • Freizeit. Eigentlich fehlt es an persönlicher Freizeit um mal den Hobbys nachzugehen. Alles andere krieg ich mittlerweile hin.

Schreckmoment: gab es zum Glück keinen.

Der glücklichste Moment: in 8 Wochen kamen einige glückliche Momente zusammen. Der an dem wir zum ersten Mal im neuen Domizil zusammen auf dem Sofa lagen oder dass die SAT-Anlage dann doch funktionierte und wir endlich Radio hören und Fernseh gucken konnten. Oder das erste selbstgekochte Essen nach Wochen des Dosenaufmachens und Essenbestellens. Das Geburtstagsgeschenk von Mini an mich. Unsere kleine Einweihungsfeier und und und 🙂

 

 Nächte/Schlaf: 

  • Mini verarbeitet viel. Das macht sich vor allem im Schlaf bemerkbar. Sie schläft etwa 10-11 Stunden wird aber nach dem ersten Tiefschlaf recht unruhig.

Darauf freuen wir uns: 

  • INTERNET UND TELEFON!!!

Das macht Mama und Papa glücklich: 

  • Mini am Abend zusammen ins Bett zu bringen und noch etwas mit ihr herum toben bevor sie dann, mal nach wenigen Sekunden, mal erst nach einer dreiviertel Stunde zufrieden in Mamas Arm einschlummert.

:Die Idee stammt von Svenja – und ich hab sie bei Schöne Dinge aufgegriffen.

Mehr Babyglück zum Beispiel hier bei Miss Shiva, Anny von Klaras Welt, Maladudesign, Kleiner KlabauterZauberhafte DrachenkinderChaos & Queen, Mama Raupe, Ein Leben mit dir, Kullerkind, Bunter Schmetterlingsgarten, Punkelmunkel, Junebugs Creativity und Familie Flamingo

38 und 39 Wochen Babyglück

Und wieder muss ich zwei Wochen zusammenfassen. So ein Umzug mit Baby ist eine echte Herausforderung. Vor allem, wenn ein Elternteil noch Arbeiten muss und das neue Domizil noch etwas hergerichtet werden muss.

Achtunddreißig / Neununddreißig Wochen Baby sein

Lieblingsbeschäftigung: Unter dem Wäscheständer liegen und mich an allem hochziehen.
Lieblingsspiel(zeug): Spielzeug? Wer braucht Spielzeug? In einem „Umzugshaushalt“ gibt es tausend Dinge zum Spielen.
Lieblingsessen(trinken): gekochte Karottenscheiben und Kartoffelstücke

Das ist neu: 

  • Seit 2 Wochen brauche ich nach dem Mittagessen einfach ein längeres Mittagsschläfchen. Das kann dann auch mal 2-3 Stunden andauern. 
  • Und auch seit 2 Wochen versuche ich mich hinzusetzen. Will aber einfach noch nicht klappen. 
  • Ich will unbedingt das Motiv auf meinem Breiteller sehen. Dafür esse ich sogar den Brei ganz auf.
  • ich versuche Seifenblasen zu fangen, die gehn dann aber immer kaputt. Wie schade. 😦
  • Tja, da ich abends immer zu müde zum Essen bin, bin ich halt nicht richtig satt. Dann werd ich eben schon morgens um 5 Uhr wach.
  • Wenn ich in meinem Bett geschlafen habe und wach werde, muss ich unbedingt an der Spieluhr ziehen. Ab und zu habe ich das zwar schon gemacht seit ich 35 Wochen alt bin, aber jetzt mach ich es immer.

Darauf bin ich stolz: 

  • Ich kann über „beindicke“ Hindernisse klettern und mich auf Knie und Hände stützen. Manchmal gelingt mir 1 „Krabbelschritt“ (1 Händchen vor und beide Knie), aber meistens fall ich doch um wenn ich die Hänchen hebe)

Das mag ich gar nicht

  • Ständig zwischen Wohnung und Haus hin und her gefahren werden. Ich komm einfach nicht richtig zur Ruhe und dann kann ich auch nicht ordentlich essen und außerdem fehlt einfach die Zeit zum Spielen mit Mama und Papa. Aber Mama und Papa sagen, dass es in ein paar Tagen endlich vorbei ist. Hoffentlich!

Zum ersten Mal:

  • In meinem neuen Zimmer geschlafen – wenn auch nur auf der Klappmatratze meines Reisebettchens.
  • Erste Krabbelversuche in der 39. Woche
  • Im neuen Haus gegessen und auch dort im Gras gespielt.
  • Opa war in Ungarn und hat einen echten Balaton-Zander mitgebracht. Davon durfte ich ein Stückchen probieren. Hm…. Hipp Wildlachs schmeckt mir doch besser. 🙂
  • Mama hat mich eine Ravioli probieren lassen. Die war ja sooooo lecker. Leider krieg ich aber von denen keine mehr, weil Mama sagt da sind Geschmacksverstärker drin und das wäre noch nix für mich.
  • Sonntagsspaziergang vom neuen Haus an den Bärenlochweiher.

 3839w

Achtdreißig/Neununddreißig Wochen Eltern sein

Neue Erkenntnisse:

  • Babys brauchen Ruhe und einen geregelten Tagesablauf. Wenn diese Voraussetzungen nicht gegeben sind brauchen Mama und Papa starke Nerven und viiiel Geduld um ihrem kleinen Engel nicht noch zusätzlich Stress zu machen.

Dafür fehlt die Zeit:

  • Zeit um mit Mini zu spielen. 😦 Zeit um mit ihr zu Kuscheln. 😦 Zeit für den Haushalt und Zeit zum Kistenpacken, für alles was Spaß macht sowieso. Irgendwie sind die Tage nicht lange genug.

Schreckmoment: gab es zum Glück keinen.

Der glücklichste Moment: Nach der Schlüsselübergabe zusammen im Haus auf der Treppe sitzen um das erste Foto in unserem zukünftigen Zuhause zu machen.
3839w2

 Nächte/Schlaf: 

  • Durchwachsen. Durch den ganzen Trubel schläft sie zwar immer noch recht lange aber nicht mehr so gut. Sie weint oft weil sie den Schnuller möchte. Bisher hat sie meist ohne Schnuller geschlafen. Und weil wir derzeit einfach keinen geregelten Tagesablauf haben ist sie fast für alle Mahlzeiten zu müde. Dann isst sie nicht genug und ist dann zwischen 5 und 6 in der Frühe wach. Aber nach einem Fläschchen schläft sie in der Regel dann noch mal bis 8 oder 9 Uhr. 

Darauf freuen wir uns: 

  • Auf den 15.8.! Dann hat das hin und her Fahren ein Ende und das Kisten EINpacken auch. Leider geht es dann ans Auspacken, aber in Ruhe.

Das macht Mama und Papa glücklich: 

  • Die (leider) wenigen Momente die wir momentan als Familie zusammen haben.

Die Idee stammt von Svenja – und ich hab sie bei Schöne Dinge aufgegriffen.

Mehr Babyglück zum Beispiel hier bei Miss Shiva, Anny von Klaras Welt, Maladudesign, Kleiner KlabauterZauberhafte DrachenkinderChaos & Queen, Mama Raupe, Ein Leben mit dir, Kullerkind, Bunter Schmetterlingsgarten, Punkelmunkel, Junebugs Creativity und Familie Flamingo

36 und 37 Wochen Babyglück

Also bei uns geht es drunter und drüber und so wie wir vermuten steckt Mini das nicht so gut weg, denn auch ohne Zahnen ist derzeit das Thema Essen wieder ganz problematisch. Aber auch bei Babys funktioniert das „Weißkittel-Syndrom“ schon, denn nachdem ich beim Kinderarzt einen Termin gemacht hatte, weil Mini so abgenommen hatte, hatte sie wieder begonnen ordentliche Mengen zu essen und zu trinken. Darum werde ich den Termin eben wieder absagen.

Sechsunddreißig/Siebenunddreißig Wochen Baby sein

Lieblingsbeschäftigung: Kreuz und Quer durchs Wohnzimmer robben und an alle Fächer ausräumen oder an allen Kabeln ziehen. Und… oh Steckdosen sind toll 🙂
Lieblingsspiel(zeug): Spielzeug? Wer braucht Spielzeug? 
Lieblingsessen(trinken): Hipp Mais mit Kartoffelbrei und Bio-Pute. Babyjoghurt ebenfalls von Hipp

Das ist neu: 

  • Ich hab die Steckdose neben dem Wickeltisch entdeckt. Mama sagt immer „NEIN“ wenn ich da hin greifen möchte. Warum nur?

Darauf bin ich stolz: 

  • Ich komme mittlerweile über kleine Hindernisse

Das mag ich gar nicht

  • Im dicksten Trubel essen. Waren in der Gartenschau und ich war müde und hatte hunger. Aber zum Schlafen war es viel zu laut und zum Essen war da einfach zu viel los.

Zum ersten Mal:

  • Gras gegessen, Mini-Zapfen gelutscht. 🙂 

 35w

Sechsunddreißig/Siebenunddreißig Wochen Eltern sein

Neue Erkenntnisse:

  • Man muss sich immer wieder selbst zur Ordnung rufen um nicht zu vergessen auf seinen gesunden Menschenverstand zu hören. Ein gesundes Baby braucht bestimmt keinen Arzt nur weil es mal eine Phase hat in der es weniger isst und vielleicht sogar abnimmt. Wir hoffen, dass das jetzt mal wieder für ein Weilchen überstanden ist.

Dafür fehlt die Zeit:

  • Kisten für den Umzug packen.

Schreckmoment: Mini hat vorhin in der Gartenschau einen Mini-Zapfen in den Mund gesteckt und gelutscht. Ich konnte sie aber wieder aus dem Mund holen. 

Der glücklichste Moment: Hat jetzt nix mit unserem Baby zu tun aber…. DEUTSCHLAND IST FUSSBALL WELTMEISTER 🙂 Das hat uns wirklich jetzt mal glücklich gemacht. Und der Anruf vom Makler, dass wir die Hausschlüssel kriegen

 Nächte/Schlaf: 

  • Perfekt.

Darauf freuen wir uns: 

  • In einer Stunde kriegen wir den Schlüssel zum Glück 🙂

Das macht Mama und Papa glücklich: 

  • Die Aussicht hier bald ausziehen zu können.

Die Idee stammt von Svenja – und ich hab sie bei Schöne Dinge aufgegriffen.

Mehr Babyglück zum Beispiel hier bei Miss Shiva, Anny von Klaras Welt, Maladudesign, Kleiner KlabauterZauberhafte DrachenkinderChaos & Queen, Mama Raupe, Ein Leben mit dir, Kullerkind, Bunter Schmetterlingsgarten, Punkelmunkel, Junebugs Creativity und Familie Flamingo

35 Wochen Babyglück

Unsere Mini steckt mitten in einem heftigen Schub, das macht sich in Unterschiedlichem bemerkbar. Über einiges Neues durften wir uns diese Woche freuen und wie jede Woche will ich euch daran teilhaben lassen.

Fünfunddreißig Wochen Baby sein

Lieblingsbeschäftigung: Spielen
Lieblingsspiel(zeug): Dinge aneinanderhauen, Bälle, Ringe und meine Füße
Lieblingsessen(trinken): Hipp Frühkarotten mit Kartoffeln und Wildlachs. Und natürlich Reiswaffeln 🙂

Das ist neu: 

  • Seit Donnerstag robbe ich vorwärts (aber nur wenn es der Mühe auch lohnt).
  • Seit gestern (Dienstag) kann ich in die Hände klatschen.

Darauf bin ich stolz: 

  • Wie gut und schnell ich mittlerweile vorwärts komme.
  • Ich kann manchmal schon die Ringe auf den Turm stecken.

Das mag ich gar nicht: Nicht einschlafen zu können. Dann muss ich ganz arg wimmern.

Zum ersten Mal:

  • Klatschen und Robben.
  • Ich habe eine Fliege gesehen. Sie ist frech vor mir rumgekrabbelt. Ich konnte sie fast greifen, doch dann ist sie weg geflogen und kam nicht wieder.
  • Mama hat meine Plastikbälle ins Planschbecken gemacht. Zum Wasserplanschen war es zu kalt, aber so ein Bällchenbad geht ja bei jedem Wetter.
  • Ich hab die Schranktür aufgemacht.

 35w

Fünfunddreißig Wochen Eltern sein

Neue Erkenntnisse:

  • Wie wenig es braucht um glücklich zu sein.

Dafür fehlt die Zeit:

  • Hausarbeit. Falls jemand gern Wäsche zusammenlegt, darf er/sie sich gern bei mir melden 🙂

Schreckmoment: gab es keinen.

Der glücklichste Moment: Als Mini kurz vor dem Einschlafen auf meinem Arm nach meinem Zeigefinger griff und ihn wie an ein Kuscheltier ankuschelte.

 

Nächte/Schlaf: 

  • Tja, derzeit haben wir so eine Phase in der sie etwas früher schlafen geht und dafür auch früher wach wird. Aber die Schlafdauer ist weiterhin gut.
    Allerdings haben wir seit ein paar Nächten etwas Unruhe.  Manchmal weint sie, manchmal dreht sie sich nur viel

Darauf freuen wir uns: 

  • aufs Kistenpacken (nicht wirklich, aber man soll ja alles positiv sehn 🙂 )

Das macht Mama und Papa glücklich: 

  • Zu sehen, dass Mini fast immer gut gelaunt ist, glück und zufrieden wirkt. Wie sie die Welt entdeckt und täglich neue Dinge lernt.

Die Idee stammt von Svenja – und ich hab sie bei Schöne Dinge aufgegriffen.

Mehr Babyglück zum Beispiel hier bei Miss Shiva, Anny von Klaras Welt, Maladudesign, Kleiner KlabauterZauberhafte DrachenkinderChaos & Queen, Mama Raupe, Ein Leben mit dir, Kullerkind, Bunter Schmetterlingsgarten, Punkelmunkel, Junebugs Creativity und Familie Flamingo