Fotodesign Lumini

Unbenannt-1

Wie ihr ja wisst, steht in unserer Familie eine Veränderung an, die unser ganzes Leben sehr verändern wird. Beruflich schraube ich meine Aktivitäten bereits etwas zurück und ab welchem Zeitpunkt nach der Geburt unsers Babys ich wieder arbeiten werde, steht auch noch in den Sternen.

Grund genug über die Zukunft meines Blogs nachzudenken. Ursprünglich gedacht war er ja um meinen Kunden und Interessenten neue Arbeiten, Termine und generelle Infos über Fotodesign Lumini zu bieten. Doch dann habe ich das eine oder andere Fotoprojekt entdeckt und darüber auch einen Faible zum Selbermachen entwickelt. Gerade seit ich weiß, dass wir bald Zuwachs bekommen befasse ich mich noch stärker mit den in der Schule so ungeliebten Handarbeiten und wie wohl bei vielen Schwangeren wächst auch mit dem Bauch das Bedürfnis sich darüber mitzuteilen. Und weil nun mal eben alles ist wie es eben ist, habe ich mich dazu entschlossen den Blog bis auf weiteres rein privat zu führen. Wenn es berufliche Neuigkeiten gibt, werde ich die selbstverständlich trotzdem hier veröffentlichen.

Nun wäre es vielleicht sinnvoll gewesen, einfach einen neuen Blog anzulegen und einen privaten Blognamen zu vergeben. Naja, vielleicht kommt das noch, vorerst aber wird der Name und dieser Blog weiterhin bestehen bleiben.

Danke vorab für euer Verständnis, wenn es in nächster Zeit etwas unstrukturiert zugeht. Bis die Veränderungen abgeschlossen sind, wird sich das aber wohl nicht ganz vermeiden lassen.

Weiterhin viel Spaß beim Lesen und Mitdiskutieren.

Für unseren Radiosender Antenne Kaiserslautern durfte ich die Altweiberfastnachtsparty im Gleis 1 bildlich festhalten. Die Stimmung war spitze, nicht zuletzt dank den beiden DJs Sepp und Ike.

DJ Sepp und DJ Ike

Jeder der nicht da war, hat wirklich was verpasst. Es wurde getanzt, geschunkelt, gelacht und gesungen. Was mich persönlich begeisterte waren die unterschiedlichen Altersklassen die hier zusammen ausgelassen feierten.

Toll waren auch die vielen unterschiedlichen und wirklich einfallsreichen, teilweise selbst gemachten Kostüme. Hätte es einen Preis gegeben hätte ich ihn an ein Kostüm verliehen, das aus vielen zusammen genähten Krawatten bestand.

Fotos gibt es HIER

Morgen ist es wieder so weit. Altweiberfastnacht. Der Tag den Chefs um ihre teuren Krawatten zittern lassen. Um unsere Beute zu feiern, gibt’s nur eins.
PARTY!!!

Im “Gleis 1″ (am Hauptbahnhof) steigt die vermutlich größte Altweiberfastnachtsparty in Kaiserslautern

Bild von der Antenne-KL homepage verlinkt

Wann: Do., 16.Februar 2012 ab 18:11 Uhr
Wo: “Gleis 1″, HBF Kaiserslautern
Wer: Antenne-DJ-Dream-Team DJ Ike & DJ Seppl
Eintritt: 5 Euro im VVK bei “Gleis 1″ und Antenne KL
Frauen mit abgeschnittener Krawatte bekommen 1 Glas Sekt gratis!!!
Happy-Hour: 20 bis 21 Uhr, Shot 1 Euro!
(Text von der Homepage von http://www.antenne-kl.de übernommen)

Als mich der Anruf von Marc Usable erreichte, war ich etwas unsicher ob ich diesen Auftrag überhaupt annehmen möchte. Begriffe wie „Rap“ und „all-you-can-drink- party“ fielen und versprachen einen harten Abend für mich als gezähmte aber bekennende „Metallerin“ zu werden. Denn ein altes Auto mit offenem Kofferraumdeckel aus dem laute Musik dröhnt und eine Kiste billiges Bier, war für mich mit rund 20 Jahren der Inbegriff eines gelungen Abends und viel älter sind  Marc Usable, Supa und Schröder auch nicht.

Der Versuchung aber, endlich einmal einen Live Auftritt vom Aufbau über Soundcheck und Generalprobe bis hin zum eigentlichen Auftritt fotografieren und dokumentieren zu können, konnte ich einfach nicht widerstehen. Also sagte ich zu.

Das Ganze findet im Sportheim des FC Erlenbach statt. Was mich dort erwartet ist mir noch nicht klar als ich meinen kleinen Skoda durch den mir gänzlich unbekannten Ortsteil von Kaiserslautern lenke. In Gedanken geh ich noch mal meine Ausrüstung durch und welche Fotos in unbedingt machen möchte.

Nach einer kleinen Odyssee finde ich das Sportheim und begegne Supa und Schröder, die ich bereits vom „Bandshooting“ im September her kenne, auf dem Parkplatz. Sie holen gerade das restliche Equipment aus einem Auto, was mir gelegen kommt, so muss ich nicht den Eingang suchen.

Drinnen stell ich erst mal fest, für mich gibt es noch nicht wirklich viel zu tun. Marc Usable ist noch nicht da und außerdem ist es auch noch viel zu hell um die Kamera für den Abend einzustellen.

Aber das macht nichts, so habe ich noch Zeit mich ein wenig umzusehen, das ein oder andere Detailfoto  und vorher / nachher Bilder zu machen.

Letzte Dekoarbeiten werden noch mit dem Veranstalter beratschlagt und vorgenommen.

Supa und Schröder sind schon schwer aktiv am Notebook und am Mischpult. Für mich braucht es einen Knopf zum Einschalten und einen für lauter/leiser. Alles andere überfordert mich, geb ich zu.

Mysterium Mischpult

Doch Schröder hat die DJ-Typische Körperhaltung eingenommen und so sieht es für mich aus als wüsste er auch was er da tut.

Bald drauf trudelt auch Marc Usable ein. Die Drei besprechen sich kurz und dann geht’s los mit dem Soundcheck und ich muss doch gar nicht so leiden wie ich befürchtet hatte.

Aber der Soundchek zeigt wofür er gut ist, denn die Mikros tun ihren Dienst nicht so gut wie erwartet, so dass noch telefoniert werden muss und der Chef von Sound & Galerie in Kaiserslautern kommen wird um die Mikros zu tauschen.

Vorerst ist meine Arbeit hier getan, also pack ich meine sieben Sachen und fahre nach Hause um mich noch zu stärken, damit ich den Abend auch durchhalte.

19:55 Uhr

Ich steige aus dem Auto und schaue mich verwundert um. In 5 Minuten soll es los gehen und auf dem Parkplatz stehen nur wenige Autos. Auf eine all-you-can-drink-party fährt man aber auch nicht zwangsläufig mit dem Wagen. Mit meiner Fotoausrüstung unterm Arm betrete ich den Eingangsbereich wo mich der Veranstalter aufhält und spaßeshalber nach meinem Personalausweis fragt. Einerseits schmeichelt so etwas, habe ich die 18 doch schon eine gute Weile passiert, andererseits auch wiederum nicht so lange, dass man solche Scherze machen müsste. Ich fasse es dennoch als Kompliment auf und schlängle mich an den Leuten vorbei zur Bühne um meine Sachen dort erst mal zu verstauen bis es los geht.

Es ist noch früh und nach und nach kommen doch noch einige Leute dazu. Plötzlich eröffnet sich mir eine neue Welt. Zwei gut gelaunte Mädels die voll auf Party eingestellt sind tauchen vor mir auf und wollen fotografiert werden. Ohne ein Wort von mir stellen die beiden sich in Pose und ich mach ein paar Fotos. Danach verschwinden die beiden. Während ich darüber nachgrüble wie die beiden jetzt an die Fotos kommen können geh ich zur Theke um mir etwas zum Trinken zu besorgen. Mach dabei hier ein Foto und hier und hier und dann stehen 3 Jungs vor mir die auch ein Foto wollen. In dem Moment frag ich mich ob ich hätte eine Polaroid mitbringen sollen. Doch als ich das Foto fertig hab, greift einer der Jungs nach meine Visitenkarte und fragt ob die Fotos dort zu finden wären. Jetzt wird mir alles klar. Während ich auf jedem Event die Flucht ergreife sobald ich die Leute von Citydisplay und Co entdecke, sind die hier alle darauf aus fotografiert zu werden. Und spontan fällt mir das „Kompliment“ des Veranstalters ein und bin sicher, es war mehr ein Trost als ein Kompliment. Ich bin nicht up to date. Ich nicke den Dreien zu und sage ab Mitte nächster Woche sollten die ersten Fotos online sein.

Partystimmung

23:00 Uhr ist es mittlerweile, die Party ist in vollem Gange. Die Stimmung ausgelassen und jetzt folgt der Höhepunkt des Abends.

Die lautrer Rapper Supa & Marc Usable betreten zusammen mit ihrem Background-DJ-Supporter-Allround-Talent Schröder die Bühne.
Die Jungs drehn ordentlich auf mit ihren selbstgetexteten Songs, die beim Publikum richtig gut ankommen und selbst mir gefällt der eine oder andere Song.

Nach einer halben Stunde ist meine Arbeit getan, ich fahre nach Hause und ziehe ein kleines Resümee.

  1. Der Grundsatz ein Buch nicht nach seinem Einband zu bewerten gilt auch hier. Ich hab mir wirklich schlimmes vorgestellt was mich bei einer all-you-can-drink-party und einem Auftritt von Rappern erwartet. Dabei war es eine nette Party mit überschaubarer Personenzahl. Alles friedlich und top Stimmung.
  2. Die Jungs sind echt cool drauf und haben das richtig gut gemeistert. Chapeau!
  3. „Neuzeit“ hin oder her. Keine Events mit Zusagen bei Facebook & Co. planen. Da sagen zu viele zu, die dann gar nicht kommen. Das war auch für mich eine Überraschung, aber auch informativ und lehrreich.
  4. Supa & Marc Usable haben auf jeden Fall was drauf und ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg. Sie sind auf dem richtigen Weg und es wird sicherlich nicht bei Sportheimen bleiben.

Um 2 Uhr fall ich ins Bett, mir dröhnen immer noch die Ohren und ich denk mir schön war’s. Ich will unbedingt mehr Events fotografieren. Vielleicht darf ich ja mal wieder Fotos für Supa, Marc Usable und Schröder machen.

5. Januar 2012
Ab sofort gibt’s Fotodesign Lumini auch bei Google+. Nur muss ich mich erst mal ganz da durch wurschteln. Also bitte ich um ein klein wenig Nachsicht, dass die Seite noch etwas lahm ist.

3. November 2011

Nun bin ich also auch der Facebook-Gemeinde beigetreten.

Ich freue mich auf viele „fans“!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s