34 Wochen Babyglück

Diese Woche stand ganz im Zeichen von Essen und Fortbewegen. Es ist wirklich erstaunlich welche Fortschritte ein Baby in einer Woche macht. Von einem auf den nächsten Tag ist ein Brei ab „nach dem 4. Monat“ zu fein und man muss sich etwas einfallen lassen damit das Baby was zu kauen hat ohne sich dauernd zu verschlucken. Kompliziert wird es wenn das Baby aber den Brei „ab 8. Monat“, welcher Stückchen hat, noch doof findet. Unsere Lösung seht ihr im Titelbild.
Mini kann kleine Stückchen mit den Fingern aufheben und in den Mund stecken. Überhaupt ist sie viel geschickter geworden was das Essen angeht.

Und ohne Vorwarnung wurde aus dem bisherigen „Flattern“ in Bauchlage, ein auf die Knie gehn und schaukeln.

Vierunddreißig Wochen Baby sein

Lieblingsbeschäftigung: Kauen und im Wohnzimmer umher „wandern“. Dazu rutsche ich erst rückwärts, weil das ja schon gut klappt. Und dann dreht ich mich im Kreis bis sie da bin wo ich hin will. 
Lieblingsspiel(zeug): Immernoch die Trommel, die Motorikschleife, Papas Brille und neuerdings finde ich Lanzelots Kratzbaum ganz toll.
Lieblingsessen(trinken): Reiswaffeln, Reiswaffeln, Reiswaffeln. Und Alnaturas Birne in Apfel und Haferflocken.

Das ist neu: 

  • Seit gestern geh ich auf die Knie und schaukle vor und zurück.
  • Seit Sonntag MUSS mindestens eine Reiswaffel beim Essen dabei sein. Ich will ja kauen. 
  • Ich will bitte selbst Stückchen in den Mund nehmen! Nur wenn Brei an den Waffeln ist, darf Mama oder Papa sie mir in den Mund stecken.

Darauf bin ich stolz: 

  • Ich komm auf die Knie und kann dann schaukeln.
  • Ich kann mir Essen selbst in den Mund stecken.
  • Ich kann so laut kreischen, dass Mama die Ohren zufahren. 

Das mag ich gar nicht: Derzeit bin ich mit allem zufrieden.

Zum ersten Mal:

  • Sonntag habe ich zum ersten Mal ein Stückchen Wassermelone gegessen. Konsistenz ist gewöhnungsbedürftig, aber der Geschmack war toll.
  • Gestern habe ich das Essen der Großen bekommen. Ohne Gewürze natürlich. Es gab Wildlachs mit Kartoffeln, Karotten, Erbsen und Mais. Ich muss aber zugeben, so gern ich auch kaue, ein ganzes Essen schaffe ich noch lange nicht. Da war ich froh als Papa endlich einen Brei brachte den ich nur noch schlucken brauchte.
34w

Links: Abendessen von Dienstag – Mitte: Meine geliebten Reiswaffeln – Rechts: die Trommel ist echt toll.

 

Vierunddreißig Wochen Eltern sein

Neue Erkenntnisse:

  • Zum Glück hat irgendwann, irgendwer die Reiswaffel erfunden. Diese Woche geht nichts ohne Reiswaffeln. Das Kind will kauen. Aber Brei mit Stückchen ist doof. Also kriegt Mini kleine Stückchen Reiswaffel oder Brot in den Brei getunkt und dann in den Mund gesteckt.
  • Die Zeit, da Mini unser kleines, hilfloses Baby war ist vorbei. Sie zieht sich Dinge bei die sie haben will, sie presst die Lippen zusammen wenn sie etwas nicht essen möchte und sie protestiert vehement wenn ich ihr ein zu groß geratenes Stück Waffel oder Brot aus dem Mund holen will. So wie diese Woche hat sie noch nie gezeigt, dass man mit knapp 8 Monaten auch schon genau wissen kann was man will und was nicht.

Dafür fehlt die Zeit:

  • Nähen
  • Fußball gucken 🙂 Entweder war ich am Essen machen oder hab Mini gefüttert und bettfertig gemacht. Sonst gings aber.

Schreckmoment: Kein wirklicher Schreckmoment, aber es ist immer wieder etwas beunruhigend, wenn Mini große Stücke von Waffel oder Brot abbeißt und sich an Krümelchen verschluckt. Da kann man schon mal leicht in Panik ausbrechen. Bisher ist aber nie ernsthaft was stecken geblieben.

Der glücklichste Moment: Alle drei zusammen auf einer Decke auf der Wiese liegen und sich am schönen Wetter freuen.

Das war doof: Manchmal fängt Mini im Schlaf ganz fürchterlich an zu weinen. Dann weint und schluchzt sie so sehr und lässt sich gar nicht beruhigen. Wir fragen uns woher das kommt. Machen ihr manche neue Eindrück wirklich so sehr zu schaffen? Was kann man da machen?

Nächte/Schlaf: 

  • Unverändert gut. Neuerdings liegt Mini morgens verkehrt herum im Bett. 

Darauf freuen wir uns: 

  • auf den Besuch der Patentante

Das macht Mama und Papa glücklich: 

  • Mama ist glücklich wenn Mini sie kurz vor dem Einschlafen noch mal ganz zufrieden in die Augen schaut.
  • Papa …. war wieder bei „Redaktionsschluss“ noch nicht zuhause und hat kein Statement abgegeben.

Die Idee stammt von Svenja – und ich hab sie bei Schöne Dinge aufgegriffen.

Mehr Babyglück zum Beispiel hier bei Miss Shiva, Anny von Klaras Welt, Maladudesign, Kleiner KlabauterZauberhafte DrachenkinderChaos & Queen, Mama Raupe, Ein Leben mit dir, Kullerkind, Bunter Schmetterlingsgarten, Punkelmunkel, Junebugs Creativity und Familie Flamingo

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s