Zeigt her eure Uhren! – Blogparade

So lautet der Aufruf von Sascha von Gesichtet.net. Diesem Aufruf will ich folgen weswegen ich euch heute 2 Uhren zeigen möchte, die mich schon seit meiner Kindheit begleiten.

Diese hier ist eine Armbanduhr die meiner Oma gehörte. Getragen hat sie sie eigentlich nie. Sie sagte immer, das wäre keine Uhr für jeden Tag.  Zufällig fand ich sie mal in einer Schublade und sie gefiel mir auf Anhieb. Früher war das Armband nicht aus Leder sondern aus vergoldetem Metall. Das Zifferblatt besteht aus Perlmutt. Die Minuten sind mit Schmucksteinen dargestellt und laut meiner Oma sind die roten Striche, Steine und Zahlen aus Rubinen. Ob das stimmt weiß ich allerdings nicht. 🙂
Nachdem meine Oma 1992 gestorben war, wollte ich die Uhr unbedingt behalten und habe das alte Metallarmband gegen ein neues Lederarmband austauschen lassen. Ein paar Monate lang trug ich die Uhr auch jeden Tag. Doch irgendwann wurde sie sehr ungenau. Die wird noch an dem Rädchen rechts aufgezogen und… naja, die Uhr ist nicht mehr die Jüngste… ich denke sie wird wohl mal einen Uhrmacher brauchen, der kann mir dann sicherlich auch sagen ob es sich wirklich um Rubine handelt 🙂

Armbanduhr aus dem Hause „Karl Lauffer“ , Spritzwassergeschützt, Schockfest und Antimagnetisch.

Die zweite ist eine ganz klassische Kaminuhr der Firma „Anker“. Mit Westminsterschlag. Dieser ist meinem Opa so auf die Nerven gegangen, dass er ein Taschentuch ins Läutwerk steckte damit man den viertelstündigen Schlag nicht mehr hören konnte, sondern nur ein der Uhrzeit entsprechendes „Tock“. Das Taschentuch steckt heute noch darin, obwohl die Uhr seit den 80ern gar nicht mehr richtig funktioniert. Meine Oma erklärte mal, das Uhrwerk wäre verharzt. Aus nostalgischen Gründen wollte sie Uhr aber aufheben und so stand sie eben zeitlos auf dem Wohnzimmerschrank. Als wir dann vor etwa 4 Jahren die Wohnung der Oma wegen Eigenbedarfs endgültig leer räumten behielt ich die Uhr und seither steht sie auf meinem Wohnzimmerschrank. 🙂 Von Zeit zu Zeit versuche ich immer mal wieder ob Sie nicht vielleicht doch läuft. Aber nach etwa einer Stunde bleibt sie stehen obwohl das Uhrwerk aufgezogen ist.

Kaminuhr von „Anker“

Und jetzt kommt noch eine kleine „mystische“ Geschichte zu dieser Kaminuhr. 3 Jahre stand die Uhr am gleichen Platz, wurde hin und wieder abgestaubt aber sonst nicht weiter beachtet. Eines Mittags saß ich am Esstisch und erfreute mich an der Sonne die durch den Vorhang blinzelte, da find die Uhr hinter mir auf einmal an zu ticken. Volle 6 Stunden lief die Uhr bevor sie wieder verstummte – also 5 Stunden länger als wir es die letzten 30 Jahre geschafft haben. Seltsam oder?

Unsere Theorie dazu: An dem Tag schien richtig schön die Sonne ins Wohnzimmer und die Uhr bekam ab dem frühen Mittag die volle Sonne ab. Wenn das Uhrwerk wirklich verharzt ist, dann ist das Harz vielleicht „aufgeweicht“ und das Uhrwerk konnte sich bewegen. Als die Sonne dann langsam verschwand wurde das Harz wohl wieder fest und die Uhr blieb eben wieder stehen. Ob das aber stimmt ist auch fraglich. Die Uhr seit nun seit über 4 Jahren an der gleichen Stelle und bekommt regelmäßig eine schöne Sonnendusche jedoch ist sie bisher, trotz aufgezogenem Uhrwerk, nicht mehr angelaufen.

Naja, für tickende Uhren haben wir ohnehin nicht viel übrig, also stört es nicht, dass sie nicht geht. Sollte ich mir meinen Wunsch nach meinem eigenen Fotostudio irgendwann erfüllen können, wird die Uhr auf jeden Fall Requisite.

Ich freue mich schon sehr auf die Uhren der anderen Teilnehmer von Saschas Blogparade, bei der ihr noch bis zum 30.04.2013 mitmachen könnt.

Advertisements

2 Kommentare zu “Zeigt her eure Uhren! – Blogparade

  1. Sehr schöne Geschichten, die deine Uhren da haben. Die Sache mit dem Taschentuch finde ich absolut genial 😀 Und das steckt da immer noch drin? Dann wäre das ja auch eine prima Uhr, wenn man mal verschnupft ist. Selbst, wenn sie dann nicht die richtige Zeit anzeigt, kann man sie immer noch als Taschentuch-Spender hernehmen^^

    • Daran habe ich noch gar nicht gedacht 🙂 Die Frage ist nur ob ein so altes Stofftaschentuch überhaupt noch einem ordentlichen Schnäuzen stand hält 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s