Projekt 52 – 12/2013 – Alltag

Mit dem Thema Alltag, dass uns Varis gegeben hat, wende ich mich einem Gegenstand zu, den wir alle mehrfach täglich in der Hand halten (sollten). Diese hier sind Brandneu und wie schwer es sein kann, den Alltag alltäglich sein zu lassen möchte ich euch heute mal erzählen, denn ich muss meinem Unmut mal Luft machen.

2013-p52-12

Seit vielen Jahren benutze ich die Zahnbürsten von Dr. Best und war immer zufrieden. Irgendwann kam dann die „Dr.Best Zungenfrisch Zahnbürste“ auf den Markt und die fand ich richtig klasse. Mein Männel auch. Fortan kaufte ich nur noch diese. Als unser Drogeriemarkt zum ersten Mal Lieferprobleme für diese Zahnbürste hatte, habe ich von dem Zeitpunkt an, immer die Zahnbürsten auf Vorrat gekauft, damit sie nicht aus gehen. Nun war es wieder so weit. Es war nur noch ein Paar da, also kamen sie auf den Einkaufszettel. Real, dm, Kaufland, Rossmann…. keiner hatte diese nur die mit den doofen Zwischenzahnborsten die wirklich unangenehm im Mund herum stacheln. Also blieb nur im Netz danach suchen. Überall vergriffen. Das konnte ich einfach nicht glauben und klickte mich auf der Dr. Best Homepage durch den Zahnbürstenberater und stellte fest, unsere gibt es einfach nicht mehr. Auch das wollte ich nicht glauben und habe die Firma „GlaxoSmithKline Consumer Healthcare“ per Mail angeschrieben und die bestätigen dann auch, dass diese Zahnbürste aus dem Programm genommen wurde. Nun stand ich da. Ein lieb gewonnener Alltagsgegenstand ist einfach nicht mehr erhältlich. Nach etwa einer halben Stunde vor dem Zahnbürstenregal habe ich dann diese hier von Colgate  gekauft, weil die der von Dr. Best noch am ähnlichsten war und nicht diese fiesen Zwischenzahnborsten hat. Glücklich bin ich damit bisher aber noch nicht.

Und soll ich euch was sagen. Das ist nicht das erste Mal das mir so etwas passiert. Das hier sind nur einige Sachen, die seit meiner Kindheit einfach aussortiert wurden. Ich frage mich dann immer, bin ich die Einzige die dieses Produkt gekauft/ verwendet hat?

  • TUC-Kekse mit Schinkengeschmack – in Deutschland gibt es die nicht mehr in Frankreich schon (oder neuerdings über Amazon).
  • Sunsilk Shampoo – gibt es in Deutschland nicht mehr, aber in vielen anderen Ländern der EU.
  • AOK Gesichtspflegeprodukte für Haut ab 20 – komplett aus dem Programm genommen. Es gibt nur noch Produkte für Haut ab 30.
  • Valensina sonnig süß mit Fruchtfleisch. Den gibt es glaub schon seit 10 Jahren nicht mehr.
  • Diverse Mascara, Lippenstifte, Haarsprays, Deos…. diese Liste könnte ich mit etwas überlegen weiterführen.

Geht es euch auch so? Habt ihr auch Produkte die ihr schmerzlich vermisst oder ist es euch egal wenn etwas vom Markt verschwindet?

Alle Infos zum Projekt 52 von Sari findet ihr HIER
und die Beiträge der anderen Teilnehmer DORT

 

Advertisements

13 Kommentare zu “Projekt 52 – 12/2013 – Alltag

  1. Wirklich blöd, dass deine geliebte Zahnbürste einfach so vergriffen ist. Ich wünsche dir trotzdem viel Spaß mit der neuen, wenn nicht, dann wünsche ich dir, dass du eine Alternative finden kannst, die mit der alten gleichhalten kann. 🙂

    Ach ja, „Alltagsprodukte“ vermisse ich keine, aber ich trauere schon ein paar Süßigkeiten nach, die ich aus meiner Kindheit kenne. Glücklicherweise sind welche davon wieder seit kurzem auf dem Markt, auch wenn man lang danach suchen muss z.B. das Yes-Törtchen oder Lila Pause. Da frage ich mich auch, ob ich die Einzige bin, die sowas mag. 🙂

    • Hach, da bin ich ja froh, dass ich nicht alleine damit bin. Und zu den Süßigkeiten… Ich hab als Kind die Rollo mit Minze geliebt, die gibt es aber auch leider schon lange nicht mehr. Die YES-Törtchen sind lecker, das stimmt. 🙂

  2. …ja, auf jeden Fall alltäglich, mehrmals sogar…
    zum Glück benutze ich keine bestimmte Marke, nur immer mittel, da konnte ich mich nicht gewöhnen und nicht vermissen…
    mir ging es manchmal schon bei Käsesorten so, wenn ich einen fand, der mir sehr gut schmeckte, wurde er bald aus dem Angebot genommen .-(,
    zum Glück gibt es ja genug Sorten, um eine neue Lieblingskäsesorte zu finden…

    LG Birigtt

  3. Mir geht es auch so, ständig verschwinden Produkte, die ich besonders gern mag. Dann frage ich mich immer, ob ich die einzige auf der Welt bin, die solch „seltsame“ Vorlieben hat…

  4. Bei uns war es eine Zahnpastasorte, die wir mehrmals bereits nachgekauft hatten und die plötzlich verschwunden war. Das finde ich noch immer ärgerlich, seitdem wechseln wir zwischen den Sorten und haben noch keine gefunden, bei der wir wieder bleiben wollen *seufz*. Bei Lebensmitteln hatte ich das auch schon – ich trauere noch heute ein, zwei Produkten aus meiner Kindheit und Jugend nach.

    • Aaaah, so langsam habe ich den Verdacht es gibt doch richtig viele Leute, denen es so geht. Vielleicht muss man das doch den Firmen als mitteilen, dass man nicht gut findet wenn das Lieblingsprodukt aus den Regalen verschwindet.
      Mit der Zahncreme würde ich mir auch schwer tun, da hab ich mich auch seit Jahren eingeschossen und hoffe, dass die auf dem Markt bleibt solange sie immer wieder bei Stiftung Warentest gut abschneidet. 🙂

  5. Ach du, sei dir gewiss: du bist NICHT allein. Ich will jetzt lieber gar nicht drüber nachdenken welche Sachen ich schon wochen.. monatelang in allen Läden gesucht hab nur um irgendwann festzustellen, dass es die nicht mehr gibt (sonst will ich sie auf der Stelle wieder ;)). Und dazu kommt: ich verliebe mich ständig in Produkte mit dem Vermerk „nur für kurze Zeit“ *argz*. Und ich vermiss einiges an Essen und Fertigprodukten (- ja, echt! -) aus Norwegen, auch nicht praktisch 😉

    • Oh ja, Norwegen? Da geb ich Dir recht, das ist nicht wirklich praktisch. Ja genau, diese „Kurzzeitprodukte“ sind echt doof. 🙂 Wir haben uns zur WM in Südafrika so dermaßen in diese Chakalaka-Erdnüsse „verliebt“ und dann gabs die einfach nicht mehr. Aber, ich hab neulich welche im Supermarkt gesehen, vielleicht kamen die doch so gut an, dass sie in die Dauerproduktion gehen. Das wär ja zu schön. 🙂

      • Japp Norwegen, der Nachteil wenns einen irgendwohin auf dieser Welt für eine längere Zeit verschlägt 😉
        Hey, vielleicht sollte man einfach bei dem nächsten Kurzzeitprodukt den ganzen Keller mit vollstopfen (also zumindest solange es haltbar ist *hehe*). Ich bin ja zz total in die Berry Coke von MezzoMix verliebt *hach* – ich sollte schonmal bunkern, da steht auch das böööse Wort „kurze Zeit“ drauf…

      • Genau. Und grad dieses Zuckerzeug hält ja durchaus auch noch ein Weilchen nach Ablauf des MHDs 🙂 Man müsste nur eben wissen wann die „kurze Zeit“ vorbei ist, dass man dann rechtzeitig den Vorrat anlegt, dann hätte man ja am Längsten dran.

  6. Pingback: Projekt 52 – 2013 – die Highlights im März | fotodesignlumini

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s